SeneCura Sozialzentrum Trofaiach

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Mag. Katrin Gastgeb
SeneCura Kliniken- und HeimebetriebsgmbH
Lassallestraße 7a / Unit 4 / Top 8
1020 Wien
Tel: +43 1 585 61 59-27
Fax: +43 1 585 61 59-19
e-mail: k.gastgeb@remove-this.senecura.at

 
25.04.2018

Neun neue SeneCura „Pain Nurses" aus der Steiermark zertifiziert

Insgesamt 400 Mitarbeiter/innen österreichweit nun zur „Qualifizierten Schmerztherapie“ qualifiziert

 

Steiermark. Im Zuge des österreichweiten SeneCura Projektes „Schmerzfreies Pflegeheim“ absolvierten 100 weitere Mitarbeiter/innen aus insgesamt 20 SeneCura Standorten kürzlich die Ausbildung zur Pain Nurse. In den ersten Ausbildungstranchen hatten bereits über 300 SeneCura Pain Nurses ihr Zertifikat erhalten. Die Zertifikate für den erfolgreichen Abschluss wurden vor kurzem von Prof. DDr. Jürgen Osterbrink von der PMU Salzburg im feierlichen Rahmen verliehen. Das Projekt soll schrittweise zu einer besseren Erkennung und Behandlung von Schmerzen hochbetagter Menschen führen. SeneCura ist damit europaweiter Vorreiter beim Thema Schmerzmanagement.

Wie entsteht Schmerz und wie kann man ihn messen? – Bereits vor sieben Jahren stellte sich SeneCura diese für einen Betreiber von zahlreichen Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen doch sehr essenzielle Frage. Gemeinsam mit dem Institut für Pflegewissenschaft an der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität Salzburg (PMU Salzburg) wurde damals das Projekt „Schmerzfreies Pflegeheim“ ins Leben gerufen, bei dem auf Basis der Studie „OSiA“ ein wissenschaftlich fundiertes Schmerzmanagementprogramm entwickelt wurde. Ziel ist es, die Schmerzerkennung sowie das Schmerzmanagement in Pflegeeinrichtungen zu verbessern bzw. diese im besten Fall gänzlich zu vermeiden. Zahlreiche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus 20 SeneCura-Standorten schlossen vor kurzem die Ausbildung zur sogenannten „Pain Nurse“ ab. Neun Mitarbeiter/innen davon kamen aus den steirischen SeneCura Sozialzentren Feldbach, Stainz und Trofaiach.

Umfangeiche Weiterbildung zur Pain Nurse
Die Ausbildung umfasst einen dreimonatigen E-Learning-Kurs mit vertiefenden Lerneinheiten an der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität Salzburg und einer Abschlussprüfung. Der Schmerz wird nicht nur über eine bessere Dosierung von Schmerzmitteln behandelt, sondern in erster Linie durch nichtmedikamentöse Schmerztherapiemaßnahmen wie Massagen, Wickel, Bäder, Aromen, entlastende Lagerungen und Gesprächen mit der Patientin/ dem Patienten. „Das Wohlbefinden und die Gesundheit unserer Bewohnerinnen und Bewohner steht für uns im Zentrum der täglichen Arbeit. Darum legen wir größten Wert auf stete Weiterbildung in allen relevanten Bereichen der Pflege und Betreuung – im Schmerzmanagement sind wir europaweiter Vorreiter, denn unsere Pain Nurses können Schmerzen früher und zielführender behandeln“, streicht SeneCura CEO Anton Kellner, MBA, hervor.

Hinweis: Falls Sie die Namen der zertifizierten Mitarbeiter/innen veröffentlichen möchten, kontaktieren Sie uns bitte unter der E-Mail: senecura@remove-this.ikp.at.

Über SeneCura
Die SeneCura Gruppe betreibt in Österreich 81 Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen mit rund 7.000 Betten und Pflegeplätzen. Dazu zählen die im Juni 2017 übernommenen 18 Standorte der DDr. Wagner Gruppe. In der Tschechischen Republik betreibt SeneCura außerdem 12 Pflege-Einrichtungen.

SeneCura zählt zu den Markt- und Innovationsführern im Bereich Pflege im privaten Sektor: Neben höchsten Pflegestandards in allen Häusern bietet SeneCura richtungsweisende Wohngruppen für Menschen mit Demenz, Intensiv- und Wachkomapflege und integrierte Kindergärten. Außerdem rehabilitative Übergangspflege, Hauskrankenpflege, 24-Stunden-Betreuung, Betreuung für Menschen mit Behinderung und Hospizbegleitung. Ergänzt wird das Spektrum mit Generationenhäusern und Apartments für Betreutes Wohnen.

Alle Betreuungseinrichtungen in Österreich sind öffentlich und für alle zugänglich: Die Kosten für den Pflegeheimplatz sind durch das Bundespflegegeld und die landesspezifischen Tagsätze abgedeckt und können bei Bedarf über die Sozialhilfefonds der Länder abgerechnet werden.

Unter der Marke „OptimaMed“ bietet die SeneCura Gruppe außerdem stationäre und ambulante Rehabilitationszentren für verschiedene Indikationen, Dialyse- und Kurzentren sowie Physikalische Institute.

SeneCura ist seit 2015 Teil der französischen Orpea Gruppe, die mit 818 Pflege- und Gesundheitseinrichtungen und rund 86.650 Betten in 12 Ländern zu den internationalen Marktführern zählt.

www.senecura.at

Fotos:

Bildtext:
Insgesamt drei Mitarbeiter/innen aus dem SeneCura Sozialzentrum Trofaiach (Elena Plank, Benjamin BASTIAN, Gudrun Kaufmann v.l.n.r.) sowie eine Mitarbeiterin (Tanja Ofner r.) aus dem SeneCura Sozialzentrum Kammern haben die Weiterbildung zur Pain Nurse abgeschlossen.

» Hochaufgelöstes Bild downloaden

Bildtext:
Auch im SeneCura Sozialzentrum Stainz haben zwei engagierte Mitarbeiter/innen (Maja Korze, Wolfgang Raczkowski-Haag v.l.n.r.) die Weiterbildung gemacht.

» Hochaufgelöstes Bild downloaden

Bildtext:
Das Team aus dem SeneCura St. Veit Südstmk. freut sich mit ihrer Kollegin Petra Kovac (r.), die die Ausbildung zur Pain Nurse erfolgreich absolviert hat.

» Hochaufgelöstes Bild downloaden

Bildtext:
Zwei Mitarbeiter/innen aus dem SeneCura Sozialzentrum Feldbach (Peter Kamnicar, Andrea Lorber v.l.n.r.) und eine Mitarbeiterin aus dem SeneCura Sozialzentrum Söchau (Sandra Koller) haben die Ausbildung zur Pain Nurse erfolgreich absolviert.

» Hochaufgelöstes Bild downloaden